Es tut uns leid, diese Webseite
hat seine minimale Auflösung erreicht!
Artikel zur Kategorie:
Allgemein

Am 26.10. wurde der vierte Spieltag der Verbandsrunde ausgetragen, wobei drei Teams des BVMW auf Punktejagd gingen, während die Teams der Bundesliga und Oberliga spielfrei hatten.

Verbandsliga: Die dritte Mannschaft musste auswärts in Dreieich-Sprendlingen antreten und fand beim Eintreffen ein überfülltes Vereinsheim vor. Aufgrund einer Überbelegung wurde der erste Durchgang teilweise sogar nur auf einem Tisch ausgetragen, weswegen recht schnell klar wurde, dass sich dieser Spieltag in die Länge ziehen würde. Im ersten 14,1 ging T. Kodek motiviert zum Tisch und setzte sich peu á peu ab und gewann schlussendlich 100 zu 72, während M. Kurz im 8-Ball seinen Queue leicht beschädigte und wahrscheinlich auch deshalb etwas unkonzentriert aufspielte und am Ende 1:6 unterlag. In den ausstehenden 9-Ball und 10-Ball zeigten T. Rücker und S. Reinisch eine starke kämpferische Leistung und mussten beide beim Stand von 6:6 und 5:5 ins entscheidende Match. Rücker hatte Anstoß bei der letzten Partie und schoss beinahe ein Ass, am Ende jedoch erzielte sein Kontrahent den letzten Punkt, weswegen Rücker 6:7 unterlag. Reinisch hingegen hatte mehr Glück und konnte für den BVMW wieder ausgleichen, da er sich 6:5 durchsetzen konnte. Im zweiten Durchgang verpasste T. Rücker ein wenig den Start des 14,1 und lief fortan einem Rückstand hinterher, den er bis zum Ende auch nicht mehr einholen konnte und mit 63 zu 100 verlor. Gleichzeitig musste M. Kurz im 9-Ball erneut beim Stand von 6:6 ins entscheidende Match, wobei er sich diesmal durchsetzen konnte und nun die beiden ausstehenden 8-Ball und 10-Ball Partien den Ausgang des Spieltags bestimmten. Hierbei hatten S. Reinisch und T. Kodek der fortgeschrittenen Uhrzeit getrotzt und zeigten ansprechendes Billard. Hierbei konnte sich zunächst Reinisch mit 6:3 durchsetzten und es war am Ende T. Kodek vorbehalten den 5:3 Siegpunkt einzufahren, da er gewann mit 6:1. Damit liegt man in der Tabelle mit nun zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz 7, punktgleich mit Tabellenplatz 4

Landesliga: Der Tabellenführer empfing den Tabellenneunten aus Wiesbaden, auf dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit, doch leider wurde es im Verlaufe der Partien spannender als erwartet. Direkt im ersten 14,1 fand C. Dörrl nicht zu seinem gewohnten Spiel und machte unnötige Fehler, weswegen er knapp mit 71 zu 75 unterlag. Doch erneut war auf R. Godek und A. Werdelmann verlass, souverän siegte Godek im 8-Ball mit 5:2 und auch Werdelmann dominierte sein 10-Ball und gewann mit 5:1. S. Tauer hingegen verpasste den Start ins 9-Ball und verlor mit 2:6, weswegen es zur Pause 2:2 stand. Im zweiten Durchgang beendete erneut C. Dörrl als erster seine Partie, wobei er erneut unglücklich argierte und mit 4:6 verlor und auch A. Werdelmann blieb im 8-Ball chancenlos und musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen, da er glatt mit 0:5 unterlag. Um noch ein Unentschieden zu ermöglichen, mussten nun die beiden ausstehenden Spiele gewonnen werden, wobei sich zunächst S. Tauer von seiner besten Seite zeigte und die Schwächen des Kontrahenten konsequent ausnutzte und mit 5:1 siegte. Nun lag es wieder einmal mehr an R. Godek im 14,1, den benötigten Punkt zu holen. Zunächst war die Partie ausgeglichen, doch am Ende setze sich Godek mit 75 zu 55 nach nur 12 Aufnahmen durch, weswegen das 4:4 erreicht wurde. Aufgrund des ersten Punktverlustes verlor man die Tabellenführung und liegt nun auf Platz 2, hat jedoch die Möglichkeit am nächsten Spieltag dies zu ändern, da man dann den neuen Tabellenführer zum Spitzenspiel empfängt.

Kreisliga: Die fünfte Mannschaft empfing zu Hause das vorwiegend mit Jugendlichen antretende Team aus Gelnhausen und startete zunächst etwas unglücklich in den Spieltag, da C. Weygold im 14,1 leider knapp mit 35 zu 40 unterlag. Im 8-Ball gelang es O. Fortagne jedoch schnell wieder auszugleichen, da er sich mit 4:1 durchsetzen konnte. Auch A. Acker im 9-Ball und L. Aumann im 10-Ball zeigten eine Topleistung und gewannen mit 5:1 und 4:1. Damit ging man zufrieden mit einer 3:1 Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang ließ man auch nichts mehr anbrennen, wobei sich zunächst O. Fortagne im 14,1 mit 40 zu 15 behauptete und bereits im 8-Ball gelang C. Weygold die Sensation, da er sich gegen einen letztjährigen Verbandsligisten mit 4:3 durchsetzen konnte und damit bereits den Siegpunkt erspielte. A. Acker im 10-Ball und L. Aumann im 9-Ball setzten dann noch einen drauf, denn beide gewannen ihre Spiele ohne Punktverlust mit 4:0 und 5:0, wodurch mit Ausnahme des ersten 14,1 alle Partien durch die fünfte Mannschaft des BVMW gewonnen werden konnte. Durch diesen Sieg ist man Tabellenführer und strebt den Aufstieg in die Bezirksliga an.

Vorschau: Der nächste Spieltag der Verbandsrunde wird am 16.11. ausgetragen, wobei auch das Team der Oberliga wieder ins Geschehen eingreifen wird. Das Bundesligateam kämpft gegen den Abstieg und hat am Wochenende des 14. und 15.12. die hoffentlich lösbare Aufgabe, gegen zwei direkte Abstiegskonkurrenten antreten zu müssen. Hierbei sind Zuschauer wie immer gern willkommen.

Am 19.10. + 20.10.2019 wurde der dritte und vierte Spieltag der aktuellen Pool-Billard Saison in der 2. Bundesliga ausgetragen, wobei die Erste Mannschaft des BVMW jeweils zu Hause antreten durfte. Samstagsnachmittag empfing man zunächst den letztjährigen Tabellenvierten aus Sankt-Augustin und erwartete wie bereits im vergangenen Jahr spannende Spiele.

Bereits im ersten 14,1 wurde das bestätigt, da Marlin Köhler immer wieder kämpfen musste, den Anschluss halten zu können. Am Ende unterlag er jedoch knapp mit 108 zu 125, während Shervin Rahimi im 8-Ball äußerst selten am Tisch war und sein Kontrahent zwei fehlerlose Sätze zu seinen Gunsten gestalten konnte, wodurch der BVMW bereits mit 0:2 zurücklag. Der Druck lag nun auf Nicolas Ottermann im 9-Ball, sowie Michael Scheffler im 10-Ball, wenn man den Spieltag siegreich beenden möchte, muss zunächst der Ausgleich her. Scheffler kam mit dieser Situation etwas besser zurecht und konnte sich in zwei Gewinnsätzen mit 2:0 durchsetzen. Ottermann hingegen unterliefen in entscheidenden Situationen kleine Fehler, weswegen er unglücklich mit 2:4 und 3:4 verlor. Damit lautete der Halbzeitstand 1:3 gegen BV Mörfelden-Walldorf und eine Leistungssteigerung musste her, um am Ende des Spieltags nicht ohne Punkte dastehen zu müssen. Wie üblich wurden alle vier Partien gleichzeitig ausgetragen und diesmal war es Rahimi, der sich im 9-Ball am schnellsten durchsetzen konnte und glatt in zwei Sätzen gewann. Im 8-Ball musste Köhler, sowie auch Ottermann im 10-Ball über die volle Distanz gehen und die Entscheidung im dritten Satz erzwingen. Hierbei hatte Köhler das glücklichere Händchen, da er sich mit 4:3 und damit 2:1 Sätzen behaupten konnte. Ottermann hingegen war chancenlos und unterlag mit 0:4 im Entscheidungssatz, weshalb er 1:2 verlor. Damit lautete der Zwischenstand 3:4 gegen die Erste und es wurde nun im 14,1 ein Sieg benötigt, um zumindest eine Punkteteilung zu erringen. Scheffler zeigte eine verdammt gute Leistung, musste sich jedoch leider seinem etwas besser aufgelegten Gegner ergeben und verlor mit 104 zu 125. Dementsprechend verlor man den Heimspielauftakt gegen einen gleichwertigen Kontrahenten aus Sankt-Augustin mit 3:5 und musste sich nun für den nächsten Tag neu motivieren.

Am folgenden Sonntag empfing man die neuformierte Mannschaft aus Hürth-Berrenrath, welche letztes Jahr Tabellen achter wurde, aufgrund des Spieleraustauschs jedoch nicht zu unterschätzen war. Im ersten 14,1 unterlag Köhler bereits nach 8 Aufnahmen mit 84 zu 125, während Scheffler im 9-Ball und Rahimi im 10-Ball jeweils glatt in zwei Sätzen unterlagen. Einzig Ottermann gelang es zunächst in Führung zu gehen, verlor allerdings auch mehr und mehr den Faden und verlor am Ende nach drei Sätzen 1:2. Damit lag man zur Pause bereits aussichtslos mit 0:4 zurück und stellte spätestens jetzt fest, dass es ein äußerst schwieriges Unterfangen sein wird, den Klassenerhalt sichern zu können. Im zweiten Durchgang verlor Scheffler im 14,1 mit 20 zu 125 und auch Ottermann unterlag im 10-Ball mit 0:2. M. Köhler im 8-Ball und S. Rahimi im 9-Ball hingegen erspielten sich zumindest die Chance auf einen Einzelsieg, da Sie jeweils den Entscheidungssatz herbeiführen konnten. Leider konnte sich hierbei nur Rahimi durchsetzen, weswegen das Endergebnis 1:7 gegen den BV Mörfelden-Walldorf lautete. Damit belegt man in der Tabelle nach vier von 14 gespielten Spieltagen den sechsten Platz von 8 Mannschaften. Vorschau: Der nächste Doppelspieltag wird bereits Saisonentscheidend sein, man spielt am 14. + 15.12.2019 gegen die beiden Mannschaften, die Tabellarisch noch schlechter gestellt sind. Der BVMW ist auf eure Unterstützung angewiesen und richtet erneut zwei Heimspiele aus. Am Samstag um 14Uhr empfängt man zunächst den Tabellensiebten aus Sindelfingen und am Sonntag um 11Uhr den derzeit Tabellenletzten aus Bad Saulgau. Verschafft sich die erste Mannschaft hier die nötige Luft im Abstiegskampf, oder rutscht man tiefer in die Misere?

AllgemeinBeitragsfoto

Am 12.10. und 13.10. wurde der zweite Doppelspieltag der Oberliga ausgetragen, in welchem die zweite Mannschaft an beiden Tagen Heimrecht hatte. Zum Auftakt empfing man Büttelborn, wobei sich gerade im ersten Durchgang äußerst spannende Partien entwickelten.

Weiterlesen

Im Rahmen einer Geschäftsreise durch Europa nutzten heute Thorsten Hohmann, dessen Sponsor Masato Hiraoka, Besitzer des allseits bekannten Billardzubehörherstellers KAMUI, sowie dessen Mitarbeiter Ryo Niinobe, die Zeit zu einer kleinen Runde Poolbillard im Vereinsheim des BV Mörfelden-Walldorf.

weiterlesen…