Es tut uns leid, diese Webseite
hat seine minimale Auflösung erreicht!
Artikel zur Kategorie:
Allgemein
Lesenswert
AllgemeinBeitragsfoto

Unter strengen gesetzlichen Auflagen konnten wir unser Vereinsheim seit Montag, dem 11.05.2020 den Mitgliedern wieder zur Verfügung stellen.

Hierbei ist zu beachten, dass ausschließlich Mitgliedern der Zutritt gestattet ist. Auch hier müssen zwingend die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Wir werden im Erdgeschoss 2 Tische und Obergeschoss 3 Tische zur Verfügung stellen können. Wichtig ist hierbei, dass die Tische „gebucht“ werden müssen. Hierfür gibt es einen Belegungsplan.

Bis eine Entscheidung hinsichtlich des Spielbetriebes getroffen wird, bleibt unsere Gaststätte vorerst weiterhin geschlossen.

Für weitere Fragen, steht euch der Vorstand zur Verfügung.

Wir freuen uns, dass es trotz verschärfter Regel wieder weitergehen kann.

Bleibt Gesund!

Der Vorstand

Der aktuellen Verordnung des Landes Hessen folgend ist unser Vereinsheim ab Mittwoch den 18.03.2020 bis auf Widerruf geschlossen.

Ab Mittwoch wird das Vereinsheim bitte nicht mehr betreten! Sollte jemand dazu Fragen haben, steht Euch der Vorstand gerne zur Verfügung.

Leider müssen wir das so umsetzen.

Sobald es Neuigkeiten gibt, werden auch wir Euch informieren.

Danke für Euer Verständnis & bleibt gesund!!

Der Vorstand

Billard Verein Mörfelden-Walldorf (cd): Am 15.02. + 16.02.2020 wurde der aktuelle Spieltag der 2.Bundesliga, sowie der Verbandsrunde der Billardverbände DBU und HPBV ausgetragen, wobei die Mannschaften des BVMW mit mäßigem Erfolg teilnahmen.

2.Bundesliga: Das A-Team empfing an diesem Doppelspieltag Schwetzingen und Kurpfalz, um zumindest am Samstag gegen den direkten Mitabstiegskonkurrenten aus Schwetzingen zu punkten, um den evtl. vorzeitigen Klassenerhalt feiern zu können. Im ersten 14,1 begann S. Rahimi, welches er nach einem hart umkämpften Match leider mit 103 zu 125 abgeben musste. Im 8-Ball war M. Köhler ebenfalls chancenlos und verlor glatt in zwei Sätzen, während N. Ottermann für den ersten Lichtblick zuständig war. Er ging schnell mit 1:0 Sätzen im 9-Ball in Führung, musste jedoch aufgrund eines unglücklichen 3:4 Satzverlust in den entscheidenden 3.Satz, in welchem er leider erneut 3:4 unterlag. Im 10-Ball zeigte M. Scheffler hingegen eine starke Leistung und lies einem hartumkämpften 4:3 im ersten Satz einen deutliches 4:0 im zweiten Satz folgen, wodurch man nur mit einem 1:3 Rückstand in die Halbzeit ging. Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag, denn M. Köhler beendete sein 14,1 siegreich nach nur 3 Aufnahmen inkl. einer 82er Serie mit 125 zu 44, doch leider setzte sich dieser Trend nicht fort. M. Scheffler verlor im 8-Ball, aufgrund von Psychospielchen glatt in zwei Sätzen, damit mussten die beiden ausstehenden Partien gewonnen werden, wenn man noch punkten möchte. S. Rahimi im 9-Ball und auch N. Ottermann im 10-Ball mussten hierbei über die volle Distanz gehen, wobei zunächst Ottermann den 3.Satz mit 4:2 gewann und den Anschlusspunkt einfahren konnte. Rahimi hingegen war zwar zunächst in Sätzen 1:0 in Führung, musste sich am Ende jedoch knapp seinem Kontrahenten geschlagen geben. Hierdurch verlor man das direkte Duell mit 3:5 und muss weiterhin um jeden Punkt gegen den Abstieg kämpfen.

Am nachfolgenden Sonntag empfing man dann Kurpfalz, welche sich auf dem 3. Platz der Tabelle befinden und somit einen denkbar schweren Gegner darstellten. Doch auch hier zeigte einmal mehr M. Köhler ein starkes 14,1 und brachte sein Team mit 1:0 in Führung, da er mit 125 zu 38 gewann. N. Ottermann im 8-Ball hingegen verlor zweimal 2:4 und musste sich dementsprechend geschlagen geben. S. Rahimi im 9-Ball und A. Dabruck im 10-Ball verloren beide Ihren ersten Satz, retteten sich jedoch jeweils durch einen hervorragenden zweiten Satz in den Entscheidungssatz. Leider agierten hierbei beide äußerst unglücklich und verloren, weswegen es erneut 1:3 gegen den BVMW zur Pause stand. Im zweiten Durchgang konnte man sich allerdings erneut motivieren und Rahimi erzielte durch einen 125 zu 121 Sieg im 14,1 den Anschluss. Nachdem auch noch Köhler im 8-Ball glatt in zwei Sätzen gewinnen konnte, war alles wieder drin und dass gegen einen vermeintlichen favorisierten Gegner! Die beiden ausstehenden Matches entwickelten sich zu wahren Krimis, denn sowohl A. Dabruck im 9-Ball, als auch N. Ottermann im 10-Ball zeigte eine enorm starke kämpferische Leistung und erzwangen jeweils den Entscheidungssatz. Leider reichte dies am Ende nicht, denn die Gegner konnten sich behaupten und man verlor somit erneut mit 3:5. In der Tabelle liegt man damit vier Spieltage vor Schluss auf dem fünften Platz, wobei der erste Kontrahent beriets mit nur einem Zähler weniger auf Rang sechs folgt.

Oberliga: Die zweite Mannschaft des BVMW erwischte ein rabenschwarzes Wochenende, wobei man zunächst als Tabellenzweiter nach Hanau reiste. B. Jungmann gewann das 14,1 mit 125 zu 104, während C. Möhringer im 8-Ball mit 2:7 unterlag. Im 9-Ball verlor daraufhin M. Hoff unglücklich mit 7:9, doch M. Schulz sicherte seiner Mannschaft das 2:2 zur Pause, da er das 10-Ball 7:4 zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Im zweiten Durchgang verlor Möhringer gegen seinen bärenstarken Kontrahenten mit 29 zu 125 im 14,1, doch erneut gelang es Schulz im 8-Ball auszugleichen, da er sich mit 7:4 durchsetzen konnte. B. Jungmann brachte daraufhin sein Team sogar in Führung, da er im 9-Ball mit 9:7 gewann, während es zur gleichen Zeit im abschließenden 10-Ball 6:6 stand und M. Hoff die Chance auf den Siegpunkt hatte. Leider war sein Gegner nervenstärker, weswegen man sich am Ende mit einem 4:4 zufriedenstellen musste.

Am darauffolgenden Sonntag traf man ebenfalls auswärts auf Büttelborn, welche mit einem Sieg am BVMW in der Tabelle vorbeiziehen könnten. Dementsprechend schwierig gestaltete es sich für den BVMW in die Matches zu finden. Im ersten 14,1 verlor Möhringer mit 90 zu 125 und auch M. Schulz blieb im 8-Ball chancenlos und verlor mit 1:7. Im 9-Ball hingegen sorgte B. Jungmann für einen kurzen Lichtblick, da er sich mit 9:8 durchsetzen konnte, doch bereits im ausstehenden 10-Ball verlor M. Hoff wiederum mit 4:7. Damit stand es zur Pause 1:3 und Platz zwei in der Tabelle schien bereits verloren. Im zweiten 14,1 fand Jungmann nicht zu seinem gewohnten Spiel und unterlag mit 53 zu 125, während auch Möhringer erneut mit 3:7 im 8-Ball unterlag. Damit stand die Niederlage bereits fest und es änderte auch nichts mehr, dass P. Mossal sich im 10-Ball mit 7:4 durchsetzen konnte und M. Hoff im 9-Ball mit 9:6 gewann. Am Ende verlor man erneut unnötig mit 3:5 und befindet sich in der Tabelle nur noch auf Rang 5, wobei der Rückstand auf den Zweitplatzierten nur zwei Punkte beträgt.

Verbandsliga: Die dritte Mannschaft empfing zu Hause den Aufstiegsfavoriten aus Wiesbaden und spürte recht deutlich, weswegen Wiesbaden als solcher gehandelt wird. Im ersten 14,1 half M. Brünnemann als Ersatzspieler aus und unterlag mit 56 zu 100, während zur gleichen Zeit M. Kurz im 8-Ball mit 4:6 das Nachsehen hatte. Leider verlor daraufhin auch nach D. Stürz im 9-Ball mit 4:7 und auch das 10-Ball verlor man mit 4 zu 6. Damit lag man bereits zur Pause aussichtslos mit 0:4 zurück und dieses Bild setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Am Ende unterlag man ein wenig zu deutlich mit 0:8, befindet sich in der Tabelle jedoch weiterhin auf Rang fünf mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz vier.

Landesliga: Die vierte Mannschaft traf auswärts auf Schierstein, wobei C. Dörrl im 14,1 klar und sicher im 14,1 aufspielte und mit 75 zu 44 gewann. Beeindruckend spielte sich auch A. Werdelmann im 10-Ball zum 5:1 Sieg, während sich R. Godek im 8-Ball ungewohnt schwer tat. Er musste beim Stand von 4:4 in die Entscheidung und agierte glücklos und verlor mit 4:5, während S. Tauer ebenfalls mit 3:6 unterlag. Damit ging man mit einem 2:2 Unentschieden in die Pause, wobei noch nichts verloren schien. Im 14,1 dominierte Godek wie immer und siegte mit 75 zu 47 und brachte sein Team erneut in Führung. Doch leider war der Rest des Teams aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage sich behaupten zu können und man verlor am Ende unnötig mit 3:5. In der Tabelle liegt man noch immer auf dem zweiten Platz, nun allerdings nur noch mit zwei Punkten Vorsprung.

Kreisliga: Die fünfte Mannschaft musste nun für den BVMW die Eisen aus dem Feuer holen, denn keine einzige vorangegangene Mannschaft konnte an diesem Spieltag gewinnen. Als Tabellenführer empfing man zu Hause Ortenberg und hatte ebenfalls deutlich mehr Arbeit als gedacht. Im ersten 14,1 verlor C. Weygold mit 22 zu 40, während O. Fortagne sich beim Stand von 3:3 im 8-Ball nervenstark durchsetzen konnte. Daraufhin verlor M. Roos im 9-Ball mit 2:5, doch wiederum gelang es durch A. Acker im 10-Ball auszugleichen, da Acker mit 4:2 gewann. Somit stand es zur Pause glücklicher Weise 2:2 und man hatte noch alle Chancen, welche man auch zu nutzen wusste. Im 14,1 dominierte O. Fortagne von Beginn an und siegte mit 40 zu 4 und auch C. Weygold revanchierte sich für seine Niederlage und siegte im 8-Ball beeindruckend mit 4:1. Im 10-Ball hatte M. Roos nun die Möglichkeit bereits den Sieg einzufahren, doch leider misslang ihm das und verlor mit 2:4. Nun lastete der Druck auf A. Acker im 9-Ball, der jedoch auf gefühlte 30 Jahre Billarderfahrung zurückgreifen konnte und sich am Ende mit 5:3 durchsetzen konnte. Damit gewann mit 5:3 und verlor dennoch die Tabellenführung an die punktgleichen Konkurrenten aus Sprendlingen, die ein positiveres Verhältnis von gewonnen zu verlorenen Partien aufweisen kann.

Vorschau: Bereits am 29.02. werden die Mannschaften drei bis fünf wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Das Bundesligateam hat erst am 07.+08.03. erneut die Aufgabe, wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Die Oberliga wird erst am Wochenende des 15.+16.03. wieder auf Punktejagd gehen. Wir wünschen allen Mannschaften Gut Stoß!!!

AllgemeinBeitragsfoto

Billard Verein Mörfelden-Walldorf (cd): Am 01.02. fand der aktuelle Verbandsrundenspieltag statt, während die erste und zweite Mannschaft spielfrei hatten.

Verbandsliga: Die dritte Mannschaft empfing die abstiegsbedrohten Frankfurter zum Match, wobei T. Kodek im 14,1 recht schnell zu verstehen gab, dass man keine Punkte zu verschenken hat, er gewann mit 100 zu 33 und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Leider erwischte S. Reinisch einen schlechten Tag und musste sich im 8-Ball mit 2:6 geschlagen geben und auch T. Rücker verlor im 9-Ball knapp mit 5:7. Dies hatte zur Folge, dass D. Stürz im 10-Ball unter enormen Druck versuchen musste ein Unentschieden zur Pause zu retten, welches Ihm beim Stand von 5:5 nervenstark gelang. Er siegte mit 6:5 und musste auch im zweiten Durchgang im 8-Ball über die volle Distanz, aber auch hier sollte er der Durchsetzungsstärkere sein und gewann erneut mit 6:5. Im 14,1 hingegen lieferte sich T. Rücker einige Saveduelle, die letztlich sein Gegner glücklicher zu nutzen wusste, weswegen Rücker mit 85 zu 100 unterlag. Damit stand es 3:3 und T. Kodek startete verhalten im 10-Ball, während S. Reinisch im 9-Ball eine deutliche Leistungssteigerung aufzeigte. Kodek verlor leider mit 4:6, doch Reinisch konnte sich bis zum Schluss behaupten und siegte mit 7:4. Damit trennte man sich 4:4 Unentschieden und verpasst den Sprung auf Tabellenplatz 4 und verbleibt vorerst auf Rang 5.

Landesliga: Die vierte Mannschaft trat auswärts in Sprendlingen an, wobei C. Dörrl zunächst etliche Fehler im 14,1 beging und schnell weit zurück lag, doch er kämpfte sich zurück ins Spiel und siegte am Ende mit 75 zu 70, welches am Ende noch wichtig werden sollte. R. Godek hingegen hatte absolut keine Probleme und dominierte sein 8-Ball nach Belieben, er siegte glatt mit 5:0 und auch S. Tauer zeigte an alter Wirkungsstätte, dass er sich an den Tischen wohl fühlte und gewann im 9-Ball mit 6:2. Damit führte man bereits mit 3:0, doch auch A. Werdelmann hatte wie Dörrl Probleme mit dem gleichen Tisch und verstellte sich ein ums andere Mal, weswegen er am Ende mit 2:5 unterlag. Im zweiten 14,1 baute R. Godek die Führung weiter aus, da er mit 75 zu 22 siegte und auch A. Werdelmann fand zurück zu seiner Stärke und gewann mit 8-Ball mit 5:1. Durch diese beiden Siege, stand der Auswärtserfolg bereits fest, weswegen es S. Tauer und C. Dörrl wohl etwas zu nachlässig angingen und beide mit 2:5 und 2:6 verloren. Mit diesem 5:3 Auswärtserfolg festigt man den zweiten Tabellenplatz, da man nun 5 Punkte Vorsprung auf Rang 3 aufzuweisen hat.

Kreisliga: Die fünfte Mannschaft reiste als Tabellenführer nach Schierstein, um die Selbige zu verteidigen. Im ersten 14,1 siegte C. Weygold eindrucksvoll mit 40 zu 12 und auch O. Fortagne dominierte im 8-Ball mit 4:1, weswegen man schnell mit 2:0 in Führung ging. A. Acker hingegen hatte deutlich zu kämpfen und beging beim Stand von 4:4 einen unnötigen Fehler, weswegen er verlor. Doch Lena Aumann hingegen zeigte sich unbeeindruckt und sicherte sich durch eine überragende Leistung einen 4:0 Sieg im 10-Ball. Damit stand es zur Halbzeit 3:1 für den BVMW und war sich sicher, dass man den Sieg einfahren wird. Jedoch zeigte sich bereits im zweiten 14,1, dass man den Gegner nicht unterschätzen darf, denn O. Fortagne unterlag mit 26 zu 40 und auch C. Weygold musste im 8-Ball beim Stand von 3:3 ins Entscheidungsspiel. Hierbei wiederum konnte er aufgrund seiner Erfahrung brillieren und siegte mit 4:3, während A. Acker im 10-Ball diesmal seine Chancen besser nutzte und deutlich mit 4:1 gewann. Damit war der Gesamtsieg bereits unter Dach und Fach, aber in dieser Liga gibt es einen Punktgleichen Konkurrenten um die Tabellenführung, weswegen jede gewonnene Partie wichtig ist. Dies war M. Roos im 9-Ball auch anzumerken, denn er gab nie auf und verdiente sich beim Stand von 4:4 das nötige Glück, um am Ende mit 5:4 zu gewinnen und den abschließenden Punkt zu 6:2 Sieg beizusteuern. In der Tabelle liegt man nun Punkt und Partieengleich mit Sprendlingen an der Tabellenspitze, wir sind gespannt wer sich im direkten Duell am 22.02. durchsetzen wird.

Vorschau: Am 15. + 16.02. richtet unser Bundesligateam erneut zwei Heimspiele gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten aus Schwetzingen und gegen den Tabellendritten aus Kurpfalz aus. Das Oberligateam muss hingegen zwei Mal auswärts antreten und auch die drei weiteren Verbandsrundenmannschaften werden erneut ins Spielgeschehen eingreifen.

Am vergangenen Wochenende bestritten die Teams des Billard Verein Mörfelden-Walldorf ihre aktuellen Spieltage und auch die Bundesligamannschaft durfte gegen das aufstiegsambitionierte Ensemble aus Brotdorf antreten. Zunächst empfing man dieses Team zu Hause und konnte sich durchaus zu Wehr setzen, wobei S. Rahimi im 14,1 bereits nach nur zwei Aufnahmen 0 zu 125 verlor. M. Köhler hingegen setzte sich im 8-Ball glatt in zwei Sätzen (4:3 / 4:1) durch und konnte damit den Ausgleich herstellen. N. Ottermann hingegen unterlag im 10-Ball mit 2:4 und 1:4, wodurch es nun an M. Scheffler lag, einen günstigen Pausenstand zu erzielen. Im 9-Ball brachte der 3. Satz die Entscheidung, in welchem sich Scheffler knapp mit 4:3 behaupten konnte und damit das unerwartete Unentschieden zur Pause sicherte.
Im zweiten Durchgang brachte Köhler sein Team sogar in Führung, da er im 14,1 mit einer 98er Serie glänzte und den Tisch mit 125 zu 58 als Sieger verlies. Leider verloren darauf hin Ottermann im 9-Ball und Rahimi im 10-Ball glatt in zwei Sätzen, weswegen erneut alle Augen auf Scheffler gerichtet waren. Auch diesmal musste er im 8-Ball in den dritten entscheidenden Satz, da er zunächst mit 2:4 unterlag und dann sich dann mit 4:1 behaupten konnte. Doch leider lief im abschließenden Spiel nicht viel zusammen und sein Kontrahent machte kaum mehr Fehler, weswegen es am Ende 0:4 gegen den BVMW stand. Damit verpasste man leider die Sensation und musste sich mit einer achtbaren Leistung 3:5 geschlagen geben.

Am nächsten Tag trat man erneut gegen Brotdorf an, diesmal allerdings auswärts. Hier wurde zeigte sich recht schnell, wer Hausherr ist, denn trotz der guten Leistung des Vortages fanden die BVMW´ler nicht zu Ihrem Spiel. Einzig M. Köhler scheiterte zumindest zweimal knapp im 8-Ball mit 3:4 und 3:4, während er im 14,1 mit 116 zu 125 unterlag. Alle weiteren Partien wurden eher deutlich abgegeben, weswegen man mit 0:8 verlor. In der Tabelle liegt man nun weiterhin mit 9 Punkten auf Platz 5, wobei man sowohl 4 Punkte Rückstand, als auch 4 Punkte Vorsprung auf den nächst Platzierten aufweisen kann.

Oberliga: Die zweite Mannschaft hatte zwei schwere Auswärtsspiele zu bestreiten, wobei man zunächst gegen den PBC Odenwald antrat und aufgrund einer starken Leistung von B. Jungmann im 14,1 (125 zu 56) und M. Schulz im 8-Ball (7:3) schnell mit 2:0 in Führung gehen konnte. Leider verpassten es M. Hoff und P. Mossal gegen ihre Kontrahenten nachzuziehen und unterlagen im 9-Ball mit 5:7 und im 10-Ball mit 3:7, weshalb es somit 2:2 zur Pause stand. Im zweiten Durchgang bestätigte Schulz seine Leistung im 14,1 und siegte erneut mit 125 zu 88, während Jungmann im 8-Ball leider mit 4:7 unterlag. Im 10-Ball hingegen zeigte M. Hoff eine bärenstarke Leistung und setzte sich mit 7:5 gegen den ehem. Bundesligaspieler S. Kodas durch und brachte sein Team wieder in Führung! Nun lag es an P. Mossal den Siegpunkt einzufahren, beim Stand von 8:8 jedoch war sein Gegner der glücklichere, weswegen sich der BVMW mit einem 4:4 Unentschieden zufriedenstellen musste.

Am nachfolgenden Sonntag zeigten sich in Dieburg Durchgänge, wie diese hätten nicht unterschiedlicher sein können. Im 14,1 dominierte Jungmann das Geschehen und siegte mit 125 zu 27, während auch Schulz im 8-Ball sich mit 7:5 durchsetzen konnte. Diese Siege motivierten Ch. Möhringer im 9-Ball und Mossal im 10-Ball, weswegen Sie kaum Fehler begingen und ebenfalls mit 9:5 und 7:3 gewinnen konnten. Damit stand es vollkommen verdient 4:0 zur Halbzeit, doch für den Gesamtsieg fehlte noch immer ein weiterer wichtiger Punkt. Zunächst verpasste Jungmann im 8-Ball seine Chance, da er mit 5:7 unterlag und auch Schulz im 10-Ball verlor mit dem gleichen Ergebnis. Nachdem dann auch noch Mossal im 9-Ball mit 5:9 unterlag, musste die Entscheidung im 14,1 gefällt werden. Möhringer ging zunächst aufgrund einer 56er Serie recht komfortabel in Führung, doch sein Kontrahent hielt dagegen gab nicht auf. Am Ende verlor der BVMW auch dieses Spiel mit 110 zu 125 und fragte sich wie man diesen vermeintlichen Sieg noch abgeben konnte. Durch dieses weitere 4:4 rangiert man in der Tabelle zwar weiter auf dem zweiten Platz, allerdings lauern bereits drei Mannschaften mit nur einem Punkt Rückstand auf einen weiteren Ausrutscher des BVMW.

Verbandsliga: Die dritte Mannschaft spielte zum einen bereits am 11.01.2020 auswärts gegen BC Frankfurt, zum anderen aber auch an diesem Wochenende zu Hause gegen Eberstadt. Gegen Frankfurt begann T. Kodek im 14,1 und siegte mit 100 zu 53, während D. Stürz im 8-Ball leider mit 2:6 unterlag. Im 9-Ball geriet T. Rücker recht schnell in Rückstand und verlor 3:7, während sich S. Reinisch im 10-Ball mit 6:3 durchsetzen konnte. Somit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause und man stellte ein wenig um, damit der Sieg vielleicht doch noch zu holen ist. Daraufhin siegte Kodek im 10-Ball recht schnell mit 6:1, während Rücker im 8-Ball leider mit 3:6 unterlag. Das ausstehende 14,1, sowie auch das abschließende 9-Ball waren nichts für schwache Nerven. Zunächst setzte sich Stürz mit 100 zu 95 durch und auch Reinisch blieb Nervenstark und versenkte beim Stand von 6:6 die letzte 9, welches im Jubel fast unterging. Damit sicherte man sich den wichtigen 5:3 Auswärtssieg und tankte Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.

Am letzten Samstag jedoch legte man einen unnötigen Fehlstart hin, denn sowohl Kodek im 14,1 unterlag mit 83 zu 100, als auch Stürz im 8-Ball verlor mit 2:6. Auch im 10-Ball setzte sich dieses Bild fort, da M. Kurz mit 3:6 verlor, einzig T. Rücker hielt sein Team im Rennen, da er im 9-Ball mit 7:5 siegte. Im zweiten Durchgang steigerte man die Leistung und hatte hier und da auch das benötigte Glück, um das Ergebnis zu verbessern. Zunächst siegte Rücker im 14,1 mit 100 zu 88 und auch Kurz gewann in seiner Paradedisziplin, dem 8-Ball mit 6:3. Reinisch hingegen blieb glücklos und verlor im 9-Ball mit 3:7, weswegen nun D. Stürz nur noch die Möglichkeit auf ein Unentschieden hatte. In einem hart umkämpften Match behauptete er sich am Ende mit 6:5 und sicherte seinem Team damit das 4:4. In der Tabelle liegt man mit 4 Punkten Vorsprung auf Rang 5 und hat nur einen Punkt Rückstand zum Tabellenvierten.

Landesliga: Die vierte Mannschaft verlegte den Spieltag vom 11.01. gegen den Tabellenletzten um 14 Tage nach hinten, weswegen man am vergangenen Samstag unbedingt Punkten musste, damit man in der Tabelle nicht abrutschen würde. Man trat auswärts in Büttelborn an, wobei C. Dörrl im 14,1 nichts anbrennen lies und 75 zu 32 siegte. Auch auf R. Godek war verlass, der im 8-Ball 5:3 gewann und sein Team mit 2:0 in Führung brachte. Leider blieb S. Tauer im 9-Ball (1:6) chancenlos und auch A. Werdelmann unterlag im 10-Ball knapp mit 3:5. Damit Stand es 2:2 zur Pause, wobei man sich sicher war, dass hier noch ein Sieg möglich ist. Die bestätigte zunächst Godek, der in gewohnter Art und Weise im 14,1 stark aufspielte und mit 75 zu 26 gewann. Nachdem dann auch noch A. Heeb seinen ersten Saisonsieg einfahren konnte, der sich mit 5:4 im 10-Ball behauptete, sollte es Werdelmann im 8-Ball, oder Dörrl im abschließenden 9-Ball schon richten können. Doch leider war das nicht der Fall. Werdelmann unterlag deutlich mit 1:5, während Dörrl zwar 4:2 führte, aber am Ende jedoch 4:6 verlor. Damit lies man erneut wichtige Punkte liegen, rangiert jedoch weiterhin mit noch einem Punkt Vorsprung auf Platz 2.

Kreisliga: Die fünfte Mannschaft reiste zunächst am 11.01. als Tabellenführer nach Dieburg und zeigte eindrucksvoll, weshalb man an der Tabellenspitze steht. Die Spieler C. Weygold, O. Fortagne, A. Acker, sowie Lena Aumann gewannen alle Begegnungen und sicherten sich damit einen 8:0 Auswärtssieg.

Am Samstag, dem 18.01. empfing man zu Hause den Langener BC und hatte diesmal mehr Schwierigkeiten, den Spieltag positiv zu meistern. Zunächst brachte C. Weygold sein Team mit 1:0 in Führung, da sein 14,1 mit 40 zu 33 gewann, doch bereits im 8-Ball verlor O. Fortagne unglücklich mit 3:4, welches einem unerwarteten Punktverlust entsprach. Doch aufgrund von hervorragenden Leistungen M. Roos im 9-Ball (5:3) und Lena Aumann im 10-Ball (4:0), konnte man mit einer 3:1 Führung in die Pause gehen. Im zweiten Durchgang gelang es wiederum Fortagne nicht sein gewohntes Spiel im 14,1 am Tisch zu zeigen, weswegen er 13 zu 40 unterlag und auch Lena Aumann verlor diesmal im 9-Ball mit 2:5, weswegen es nun wieder unentschieden stand. Nun lastete der Druck auf Weygold im 8-Ball und Acker im 10-Ball, die beiden perfekt mit dieser Situation zu Recht kamen. Folgerichtig gewannen Sie Ihre Sätze eindrucksvoll mit 4:1 und 4:0, wodurch man am Ende den 5:3 Heimsieg feiern konnte. Damit bleibt man selbstverständlich Tabellenführer und strebt nach Beendigung der Hinrunde den Aufstieg in die Bezirksliga an.

Vorschau: Am 25.01. wird zunächst die vierte Mannschaft ihr Nachholspiel zu Hause gegen Langen ausrichten, bevor am 01.02. auch alle anderen Verbandsmannschaften erneut antreten werden. Die Teams aus der Bundesliga und der Oberliga werden erst am 15.01. wieder in das Spielgeschehen eingreifen.