Es tut uns leid, diese Webseite
hat seine minimale Auflösung erreicht!
Artikel zur Kategorie:
Spielberichte

Am 14.12. und 15.12. wurde der bisher wichtigste Doppelspieltag der Bundesligasaison ausgetragen, wobei die Erste Mannschaft des BVMW jeweils gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten antreten musste. Zunächst empfing man am Samstag die bis dahin sieglosen Spieler aus Sindelfingen, wobei Shervin Rahimi im 14,1 unmissverständlich klarstellte, dass es heute um alles geht. Mit einer sensationellen 106er Serie konnte er das Match bereits nach nur 9 Aufnahmen 125 zu 28 für sich entscheiden und auch Marlin Köhler lies nichts anbrennen und siegte im 8-Ball in zwei Sätzen mit 4:1 und 4:2. Im 9-Ball erwischte Michael Scheffler keinen guten Tag und verlor deutlich in zwei Sätzen, während Nicolas Ottermann im 10-Ball die zwei Punkte Führung wieder herstellte, da er glatt in zwei Sätzen mit nur einem Punktverlust 4:0 und 4:1 gewann. Damit führte man zur Halbzeit mit 3:1 und atmete kurz durch, da man nun wusste, dass man den drohenden Abstieg aus eigener Kraft verhindern kann.
Im zweiten Durchgang legte Marlin Köhler im Rekordtempo los und konnte bereits nach nur 4 Aufnahmen das 14,1 mit 125 zu 28 für sich entscheiden und auch Shervin Rahimi konnte seine Leistung bestätigen und siegte im 8-Ball mit 4:3 und 4:0. Damit stand der Heimsieg bereits fest und auch im 9-Ball setze Nicolas Ottermann seine solide Spielweise fort und gewann mit 4:1 und 4:2. Einzig Michael Scheffler fand nicht zu seiner gewohnten Form und hatte dann im 10-Ball beim Stand von 3:3 auch noch Pech. Am Ende verlor er mit 3:4 und 1:4, doch dies konnte man aufgrund des 6:2 Gesamtsieges durchaus verschmerzen.

Am nächsten Tag nahm man das neu gewonnene Selbstbewusstsein mit an die Tische und auch Michael Scheffler zeigte diesmal von Beginn an, dass mit Ihm zu rechnen ist. Nach nur 10 Aufnahmen siegte er inklusive einer abschließenden 86er Serie mit 125 zu 21 und hätte locker auch eine 100er knacken können. Im 8-Ball dominierte Marlin Köhler gleichzeitig den ersten Satz und gewann mit 4:0, im zweiten Satz musste er dann beim Stand von 3:3 eine äußerst schwierige Nachläuferkombination lochen, welches Ihm auch eindrucksvoll gelang. Damit siegte er mit 4:3 und brachte sein Team mit 2:0 in Führung, welche Nicolas Ottermann mit Hilfe eines nahezu perfekten 9-Ballsatz ausbauen konnte. Er siegte mit 4:0 und 4:1, während diesmal Shervin Rahimi im 10-Ball das Nachsehen hatte. Zunächst ging auch er mit 4:1 in Führung, doch dann schlichen sich unnötige Fehler ein, die der Gegner ausnutzen konnte. Am Ende verlor er den zweiten Satz mit 1:4 und auch im Entscheidungssatz musste er sich mit 2:4 geschlagen geben.
Erneut führte man mit 3:1 zur Pause und wollte den Spieltag so schnell es geht zu Gunsten des BVMW beenden, welches Shervin Rahimi im 9-Ball am eindrucksvollsten gelang. Er siegte mit 4:0 und 4:2, während Marlin Köhler im 14,1 ebenfalls bereits die letzten Kugeln lochte und mit 125 zu 22 nach nur 6 Aufnahmen die Entscheidung herbeiführte und den zweiten Gesamtsieg an diesem Wochenende sicherte. Obwohl die beiden ausstehenden Spiele nun nicht mehr so wichtig waren, hängten sich Nicolas Ottermann und Michael Scheffler nochmal richtig rein. Ottermann musste im 8-Ball sogar in den entscheidenden dritten Satz, welchen er leider mit 3:4 unglücklich verlor. Im 10-Ball hingegen bewies Michael Scheffler seine Nervenstärke, da er beide Sätze mit 4:3 gewinnen konnte. Damit lautete das Endergebnis gegen den Tabellenletzten aus Bad Saulgau 6:2 und man belegt damit nach 6 von 14 Spieltagen Platz 5 in der Tabelle und befindet sich damit wieder im Soll.

Oberliga: Auch die zweite Mannschaft durfte an diesem Wochenende doppelt ran. Zunächst musste man als Tabellenzweiter auswärts zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Frankfurt antreten, wobei Bernd Jungmann im 14,1 gegen den ehemaligen Bundesligaspieler David Vu mit 55 zu 125 verlor. Doch bereits im 8-Ball gelang Christoph Möhringer der Ausgleich, da er sich mit 7:4 durchsetzen konnte. Im 9-Ball erlaubte sich Micheal Hoff einige vermeidbare Fehler, weswegen er mit 2:9 unterlag und auch Patrick Mossal hatte keine Chance im 10-Ball und verlor mit 1:7. Ziemlich ernüchternd lag man damit 1:3 zurück und motivierte sich nochmal, das Spiel evtl. drehen zu können. Markus Schulz setzte dies im 14,1 auch hervorragend um und siegte mit 125 zu 99 und auch Bernd Jungmann lies seinem Kontrahenten diesmal im 8-Ball keine Chance und siegte mit 7:2! Damit war wieder alles drin, doch leider war da noch der ehemalige Bundesligaspieler in den Reihen der Frankfurter… Christoph Möhringer kämpfte vergebens, am Ende unterlag er im 10-Ball mit 1:7. Mehr Hoffnungen hatte man da bei Patrick Mossal, der durchaus ein ansprechendes und ausgeglichenes Match ablieferte, sein Gegner war aber der glücklichere wodurch Mossal mit 6:9 verlor. Damit musste man die erste Saisonniederlage hinnehmen und hatte bereits einen Tag später die Möglichkeit auswärts gegen Schierstein wieder zu Punkten.

Im ersten 14,1 gewann Jungmann mit 125 zu 54 und auch im 8-Ball siegte Schulz mit 7:4. Michael Hoff setzte sich knapp mit 7:5 im 10-Ball durch und auch Christophe Möhringer blieb beim Stand von 8:8 nervenstark und sicherte sich den letzten Punkt. Damit führte man beruhigend mit 4:0 und wurde wohl ein klein wenig zu siegessicher, denn ab sofort lief nichts mehr zusammen. Im 14,1 verlor Schulz mit 62 zu 125 und auch Jungmann verlor im 8-Ball gegen einen widererstarkten Kontrahenten mit 2:7. Nachdem dann auch noch Patrick Mossal im 10-Ball mit 5:7 verlor, schien der sichergeglaubte Sieg in weite Ferne gerückt und alle Augen waren auf Michael Hoff gerichtet, welcher das letzte 9-Ball spielte. Beim Stand von 7:7 unterlief dem Gegner ein unnötiger Fehler, welchen M. Hoff gnadenlos ausnutzte. Konsequenter Weise holte er auch den wichtigen neunten Punkt und rettete damit doch noch den 5:3 Auswärtssieg. In der Tabelle liegt man damit weiterhin auf Platz 2, wobei man bereits 7 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer hat.

Verbandsliga: Die dritte Mannschaft empfing zu Hause Gelnhausen und musste im ersten 14,1 mit unheimlichem Pech zurechtkommen, denn Stefan Reinisch verlor unfassbar knapp mit 99 zu 100. Doch bereits im 8-Ball glich sich das wieder aus, da diesmal Daniel Stürz vom BVMW mit 6:5 siegreich den Tisch verlies. Thilo Rücker hingegen dominierte die 9-Ballpartie von Beginn an und gewann mit 7:1 und auch Martin Kurz im 10-Ball konnte sich mit 6:4 behaupten. Hierdurch führte man mit 3:1 zur Halbzeit und wusste, dass man hellwach bleiben musste, wenn man Gewinnen möchte. Denn bereits im 14,1 gelang es dem Kontrahenten von Daniel Stürz den Abstand zu verkürzen, es endete 79 zu 100. Wieder einmal war es Thilo Rücker, der diesmal wenn auch glücklich im 8-Ball mit 6:5 gewann und seine Männer wieder neu motivierte. Stefan Reinisch konnte das im 10-Ball leider nicht umsetzen und verlor mit 4:6, Martin Kurz hingegen spiele sich recht schnell eine komfortable Führung heraus und gab diese auch nicht mehr ab. Er setzte sich mit 7:3 durch und fuhr damit den benötigten fünften Punkt des 5:3 Gesamtsieges ein. In der Tabelle befindet man sich damit auf Platz sechs, Punktgleich mit dem Tabellenfünften.

Landesliga: Die vierte Mannschaft musste verletzungsbedingt auf Ihren besten Spieler Roland Godek verzichten und auswärts in Wiesbaden antreten. Im ersten 14,1 machte Christian Dörrl zu viele Fehler und verlor mit 63 zu 75, während auch Alexander Werdelmann im 8-Ball diesmal mit 3:5 scheiterte. Den ersten Punkt für Mörfelden sicherte sich Stefan Tauer, da er im 9-Ball mit 6:2 gewann. Leider konnte dies Alexander Heeb nicht wiederholen und verlor im 10-Ball mit 2:5. Damit lag man zur Pause bereits mit 1:3 zurück und es kam noch schlimmer. Im zweiten 14,1 führte Alexander Heeb das gesamte Spiel, bis zur letzten Aufnahme und verlor äußerst unglücklich mit 73 zu 75. Doch noch war ein Unentschieden möglich und das verdeutlichte Stefan Tauer, der sich im 8-Ball mit 5:3 durchsetzen konnte. Alexander Werdelmann im 10-Ball und Christian Dörrl im 9-Ball gaben noch einmal alles, wobei Dörrl sicher mit 6:2 gewann, doch leider war dies nicht der Tag um feiern zu dürfen. Das 10-Ball verlor man mit 2:5 und musste sich mit der zweiten Saisonniederlage anfreunden, in der Tabelle liegt man überraschender Weise weiterhin auf dem zweiten Platz.

Kreisliga: Die fünfte Mannschaft reiste nach Büttelborn und wollte um jeden Preis die Tabellenführung behaupten. Im ersten 14,1 siegte Oliver Fortagne mit 40 zu 15, während Christof Weygold im 8-Ball unglücklich mit 3:4 unterlag. Richtig bitter wurde es dann aufgrund der 3:5 Niederlage von Michael Roos im 9-Ball und der 2:4 Niederlage im 10-Ball von Lena Aumann. Denn nun lag man zur Pause mit 1:3 zurück, welches so definitiv nicht geplant war. Im zweiten Durchgang zeigte man eine starke kämpferische Leistung und fand zurück ins Spiel. Zunächst war es Christof Weygold, der im 14,1 mit 40 zu 21 gewann und auch Oliver Fortagne demontierte seinen Gegner mit 4:0. Damit Stand es nun 3:3 und alles war wieder möglich. Michael Roos im 10-Ball jedoch fand nicht in sein Spiel und verlor mit 1:4, während es bei Armin Acker im 9-Ball 4:4 Stand und in die Entscheidung ging. Zum Schluss nutzte Acker seine Chance und setzte sich verdient mit 5:4 durch und erzielte damit dass wichtige 4:4 Unentschieden, welches den Verbleib an der Tabellenspitze sicherte.

Vorschau: Erst am 11.01.2020 werden die drei Verbandsmannschaften wieder das Queue schwingen, die Teams der Bundesliga und Oberliga werden erst am 18.01. erneut ins Spielgeschehen eingreifen. Damit wünscht der Billard Verein Mörfelden-Walldorf allen Follower ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

AllgemeinBeitragsfoto

Billard Verein Mörfelden-Walldorf (cd): Am 30.11. wurde der aktuelle Spieltag der Verbandsrunde ausgetragen, wobei diesmal nur drei Teams des BV Mörfelden-Walldorf ins Spielgeschehen eingreifen durften. Die Bundesligamannschaft, wie auch das Team der Oberliga wird erst am 14.12. und 15.12. zu Spieltagen antreten. An diesem Wochenende hat das Bundesligateam Heimrecht gegen zwei direkte Mitabstiegs-Konkurrenten und ist auf Siege und die Unterstützung der Zuschauer angewiesen!!!

Verbandsliga: Die dritte Mannschaft empfing den letztjährigen Oberligaabsteiger aus Hanau, welche gleich zu Beginn verdeutlichte, dass man den Wiederaufstieg anpeilt. Im ersten 14,1 verlor T. Kodek chancenlos 8 zu 100 nach nur 12 Aufnahmen, während sich M. Kurz einen wahrhaftigen Krimi mit seinem Kontrahenten im 8-Ball lieferte, doch leider hatte auch hier Hanau beim Stand von 5:5 das glücklicher Händchen, weswegen man auch diese Partie mit 5:6 abgeben musste. Ebenfalls ins Entscheidungsmatch musste S. Reinisch, welcher jedoch nervenstark blieb und sich mit 6:5 im 10-Ball durchsetzen konnte. Im 9-Ball hatte nun T. Rücker die Gelegenheit, für sein Team den 2:2 Ausgleich zur Halbzeit herzustellen, welches er durch sein sicheres Spiel gekonnt verwirklichte und mit 7:5 gewann. Damit trauerte man dem knapp verlorenen 8-Ball ein wenig hinterher, hatte aber weiterhin alle Chancen gegen den Favoriten punkten zu können. Im zweiten Durchgang jedoch verpasste man erneut einen guten Start, weswegen sich S. Reinisch mit 60 zu 100 im 14,1 geschlagen gab und auch D. Stürz verlor im 8-Ball gegen seinen starken Gegner mit 2:6. Doch erneut war es T. Rücker, der seinem Team etwas Hoffnung verlieh, da er sich im 10-Ball knapp mit 6:5 behaupten konnte. Nun hatte M. Kurz die Chance den 4:4 Endstand herbeizuführen, doch sein Gegner blieb fast fehlerlos und gewann mit 7:0. Dadurch stand die vierte Saisonniederlage fest, wobei man das knappe 3:5 durchaus auch positiv für die kommenden Spiele aufnehmen darf. Man traf immerhin auf einen Oberligaabsteiger und der BVMW blieb auch als Tabellensiebter definitiv nicht chancenlos!

Landesliga: Nach der ersten Saisonniederlage musste die Vierte nun auswärts in Dieburg antreten und wieder zurück zu alter Stärke finden. Hierbei war vor allem erneut R. Godek ein sicherer Punktelieferant, da er sich im 8-Ball als erster mit 5:3 durchsetzen konnte. Im 14,1 ging es zunächst recht zäh hin und her, bis C. Dörrl sich mit einer 35er Serie absetzen und mit 75 zu 48 siegte. Im 9-Ball unterliefen S. Tauer zu Beginn ein Paar unnötige Fehler, weswegen er am Ende mit 3:6 unterlag. Richtig spannend und am Ende sogar Spielentscheidend wurde es im abschließenden 10-Ball der Hinrunde, in dem sich A. Werdelmann beim Stand von 4:4 nervenstark mit 5:4 durchsetzen konnte. Damit Stand es zur Pause 3:1 für den BVMW und R. Godek sorgte im 14,1 recht schnell dafür, dass die Führung ausgebaut wurde da er mit 75 zu 32 siegte. Im 8-Ball hingegen kämpfte A. Werdelmann erneut um jeden Punkt und musste Spieltagübergreifend im vierten Spiel in Folge beim Stand von 4:4 in ein Entscheidungsmatch. Doch auch diesmal sollte er aufgrund eines Monsterballs, Vorbänder auf die letzte Halbe, der Sieger bleiben. Dadurch führte man bereits mit 5:1, weswegen S. Tauer im 10-Ball und C. Dörrl im abschließenden 9-Ball nicht mehr hochkonzentriert zu Werke gingen und Ihre Partien mit 3:5 und 4:6 abgaben. Damit rangiert man mit nun 4 Punkten Vorsprung weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, welcher das neue Saisonziel ist.

Kreisliga: Die fünfte Mannschaft empfing als Tabellenvierter, mit nur 2 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer, Eberstadt, welche sich eher in unteren Tabellenregionen aufhalten. Um den Aufstiegstraum weiterhin am Leben zu lassen, sollte man Eberstadt deutlich schlagen. Bereits im ersten 14,1 dominierte S. Imparato das Geschehen und siegte verdient mit 40 zu 8 nach nur 8 Aufnahmen und auch im 8-Ball demontierte C. Weygold seinen Kontrahenten mit 4:0. Dieses Bild setzte sich auch im 10-Ball fort, hier siegte O. Fortagne mit 4:1, einzig A. Acker hatte im 9-Ball ein unglückliches Händchen und unterlag mit 1:5. Damit stand es bereits zur Pause 3:1 für den BVMW und im zweiten 14,1 baute C. Weygold diese Führung aus, da er sich sicher mit 40 zu 15 behauptete. Im nachfolgenden 8-Ball schloss S. Imparato ansatzlos an seine vorangegangene Leistung an und brachte den Gesamtsieg bereits unter Dach und Fach, da er mit 4:0 siegte. Die beiden ausstehenden Partien bestritten A. Acker im 10-Ball, welcher sich revanchierte und diesmal mit 4:2 siegreich war und O. Fortagne im 9-Ball, welches sich am Ende mit 2:5 geschlagen gab. Durch diesen 6:2 Heimsieg und den überraschenden Patzern der direkten Aufstiegskonkurrenten übernahm man die Tabellenführung und hat den Aufstieg fortan selbst in der Hand.

Vorschau: Alle Mannschaften des Billard Verein Mörfelden-Walldorf werden am Wochenende des 14. + 15.12. wieder zu Spieltagen antreten. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer, damit die Bundesligamannschaft die benötigte Unterstützung gegen die direkten Mitabstiegs-Konkurrenten erfährt!!!

AllgemeinBeitragsfoto

Am 16.11. und 17.11. wurde der dritte Doppelspieltag der Oberligasaison ausgetragen, wobei die zweite Mannschaft als Tabellenzweiter zunächst Kassel zum Heimspiel empfing und dann am Folgetag auswärts in Eberstadt antreten musste.

weiterlesen…

Am 26.10. wurde der vierte Spieltag der Verbandsrunde ausgetragen, wobei drei Teams des BVMW auf Punktejagd gingen, während die Teams der Bundesliga und Oberliga spielfrei hatten.

Verbandsliga: Die dritte Mannschaft musste auswärts in Dreieich-Sprendlingen antreten und fand beim Eintreffen ein überfülltes Vereinsheim vor. Aufgrund einer Überbelegung wurde der erste Durchgang teilweise sogar nur auf einem Tisch ausgetragen, weswegen recht schnell klar wurde, dass sich dieser Spieltag in die Länge ziehen würde. Im ersten 14,1 ging T. Kodek motiviert zum Tisch und setzte sich peu á peu ab und gewann schlussendlich 100 zu 72, während M. Kurz im 8-Ball seinen Queue leicht beschädigte und wahrscheinlich auch deshalb etwas unkonzentriert aufspielte und am Ende 1:6 unterlag. In den ausstehenden 9-Ball und 10-Ball zeigten T. Rücker und S. Reinisch eine starke kämpferische Leistung und mussten beide beim Stand von 6:6 und 5:5 ins entscheidende Match. Rücker hatte Anstoß bei der letzten Partie und schoss beinahe ein Ass, am Ende jedoch erzielte sein Kontrahent den letzten Punkt, weswegen Rücker 6:7 unterlag. Reinisch hingegen hatte mehr Glück und konnte für den BVMW wieder ausgleichen, da er sich 6:5 durchsetzen konnte. Im zweiten Durchgang verpasste T. Rücker ein wenig den Start des 14,1 und lief fortan einem Rückstand hinterher, den er bis zum Ende auch nicht mehr einholen konnte und mit 63 zu 100 verlor. Gleichzeitig musste M. Kurz im 9-Ball erneut beim Stand von 6:6 ins entscheidende Match, wobei er sich diesmal durchsetzen konnte und nun die beiden ausstehenden 8-Ball und 10-Ball Partien den Ausgang des Spieltags bestimmten. Hierbei hatten S. Reinisch und T. Kodek der fortgeschrittenen Uhrzeit getrotzt und zeigten ansprechendes Billard. Hierbei konnte sich zunächst Reinisch mit 6:3 durchsetzten und es war am Ende T. Kodek vorbehalten den 5:3 Siegpunkt einzufahren, da er gewann mit 6:1. Damit liegt man in der Tabelle mit nun zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz 7, punktgleich mit Tabellenplatz 4

Landesliga: Der Tabellenführer empfing den Tabellenneunten aus Wiesbaden, auf dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit, doch leider wurde es im Verlaufe der Partien spannender als erwartet. Direkt im ersten 14,1 fand C. Dörrl nicht zu seinem gewohnten Spiel und machte unnötige Fehler, weswegen er knapp mit 71 zu 75 unterlag. Doch erneut war auf R. Godek und A. Werdelmann verlass, souverän siegte Godek im 8-Ball mit 5:2 und auch Werdelmann dominierte sein 10-Ball und gewann mit 5:1. S. Tauer hingegen verpasste den Start ins 9-Ball und verlor mit 2:6, weswegen es zur Pause 2:2 stand. Im zweiten Durchgang beendete erneut C. Dörrl als erster seine Partie, wobei er erneut unglücklich argierte und mit 4:6 verlor und auch A. Werdelmann blieb im 8-Ball chancenlos und musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen, da er glatt mit 0:5 unterlag. Um noch ein Unentschieden zu ermöglichen, mussten nun die beiden ausstehenden Spiele gewonnen werden, wobei sich zunächst S. Tauer von seiner besten Seite zeigte und die Schwächen des Kontrahenten konsequent ausnutzte und mit 5:1 siegte. Nun lag es wieder einmal mehr an R. Godek im 14,1, den benötigten Punkt zu holen. Zunächst war die Partie ausgeglichen, doch am Ende setze sich Godek mit 75 zu 55 nach nur 12 Aufnahmen durch, weswegen das 4:4 erreicht wurde. Aufgrund des ersten Punktverlustes verlor man die Tabellenführung und liegt nun auf Platz 2, hat jedoch die Möglichkeit am nächsten Spieltag dies zu ändern, da man dann den neuen Tabellenführer zum Spitzenspiel empfängt.

Kreisliga: Die fünfte Mannschaft empfing zu Hause das vorwiegend mit Jugendlichen antretende Team aus Gelnhausen und startete zunächst etwas unglücklich in den Spieltag, da C. Weygold im 14,1 leider knapp mit 35 zu 40 unterlag. Im 8-Ball gelang es O. Fortagne jedoch schnell wieder auszugleichen, da er sich mit 4:1 durchsetzen konnte. Auch A. Acker im 9-Ball und L. Aumann im 10-Ball zeigten eine Topleistung und gewannen mit 5:1 und 4:1. Damit ging man zufrieden mit einer 3:1 Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang ließ man auch nichts mehr anbrennen, wobei sich zunächst O. Fortagne im 14,1 mit 40 zu 15 behauptete und bereits im 8-Ball gelang C. Weygold die Sensation, da er sich gegen einen letztjährigen Verbandsligisten mit 4:3 durchsetzen konnte und damit bereits den Siegpunkt erspielte. A. Acker im 10-Ball und L. Aumann im 9-Ball setzten dann noch einen drauf, denn beide gewannen ihre Spiele ohne Punktverlust mit 4:0 und 5:0, wodurch mit Ausnahme des ersten 14,1 alle Partien durch die fünfte Mannschaft des BVMW gewonnen werden konnte. Durch diesen Sieg ist man Tabellenführer und strebt den Aufstieg in die Bezirksliga an.

Vorschau: Der nächste Spieltag der Verbandsrunde wird am 16.11. ausgetragen, wobei auch das Team der Oberliga wieder ins Geschehen eingreifen wird. Das Bundesligateam kämpft gegen den Abstieg und hat am Wochenende des 14. und 15.12. die hoffentlich lösbare Aufgabe, gegen zwei direkte Abstiegskonkurrenten antreten zu müssen. Hierbei sind Zuschauer wie immer gern willkommen.

Am 19.10. + 20.10.2019 wurde der dritte und vierte Spieltag der aktuellen Pool-Billard Saison in der 2. Bundesliga ausgetragen, wobei die Erste Mannschaft des BVMW jeweils zu Hause antreten durfte. Samstagsnachmittag empfing man zunächst den letztjährigen Tabellenvierten aus Sankt-Augustin und erwartete wie bereits im vergangenen Jahr spannende Spiele.

Bereits im ersten 14,1 wurde das bestätigt, da Marlin Köhler immer wieder kämpfen musste, den Anschluss halten zu können. Am Ende unterlag er jedoch knapp mit 108 zu 125, während Shervin Rahimi im 8-Ball äußerst selten am Tisch war und sein Kontrahent zwei fehlerlose Sätze zu seinen Gunsten gestalten konnte, wodurch der BVMW bereits mit 0:2 zurücklag. Der Druck lag nun auf Nicolas Ottermann im 9-Ball, sowie Michael Scheffler im 10-Ball, wenn man den Spieltag siegreich beenden möchte, muss zunächst der Ausgleich her. Scheffler kam mit dieser Situation etwas besser zurecht und konnte sich in zwei Gewinnsätzen mit 2:0 durchsetzen. Ottermann hingegen unterliefen in entscheidenden Situationen kleine Fehler, weswegen er unglücklich mit 2:4 und 3:4 verlor. Damit lautete der Halbzeitstand 1:3 gegen BV Mörfelden-Walldorf und eine Leistungssteigerung musste her, um am Ende des Spieltags nicht ohne Punkte dastehen zu müssen. Wie üblich wurden alle vier Partien gleichzeitig ausgetragen und diesmal war es Rahimi, der sich im 9-Ball am schnellsten durchsetzen konnte und glatt in zwei Sätzen gewann. Im 8-Ball musste Köhler, sowie auch Ottermann im 10-Ball über die volle Distanz gehen und die Entscheidung im dritten Satz erzwingen. Hierbei hatte Köhler das glücklichere Händchen, da er sich mit 4:3 und damit 2:1 Sätzen behaupten konnte. Ottermann hingegen war chancenlos und unterlag mit 0:4 im Entscheidungssatz, weshalb er 1:2 verlor. Damit lautete der Zwischenstand 3:4 gegen die Erste und es wurde nun im 14,1 ein Sieg benötigt, um zumindest eine Punkteteilung zu erringen. Scheffler zeigte eine verdammt gute Leistung, musste sich jedoch leider seinem etwas besser aufgelegten Gegner ergeben und verlor mit 104 zu 125. Dementsprechend verlor man den Heimspielauftakt gegen einen gleichwertigen Kontrahenten aus Sankt-Augustin mit 3:5 und musste sich nun für den nächsten Tag neu motivieren.

Am folgenden Sonntag empfing man die neuformierte Mannschaft aus Hürth-Berrenrath, welche letztes Jahr Tabellen achter wurde, aufgrund des Spieleraustauschs jedoch nicht zu unterschätzen war. Im ersten 14,1 unterlag Köhler bereits nach 8 Aufnahmen mit 84 zu 125, während Scheffler im 9-Ball und Rahimi im 10-Ball jeweils glatt in zwei Sätzen unterlagen. Einzig Ottermann gelang es zunächst in Führung zu gehen, verlor allerdings auch mehr und mehr den Faden und verlor am Ende nach drei Sätzen 1:2. Damit lag man zur Pause bereits aussichtslos mit 0:4 zurück und stellte spätestens jetzt fest, dass es ein äußerst schwieriges Unterfangen sein wird, den Klassenerhalt sichern zu können. Im zweiten Durchgang verlor Scheffler im 14,1 mit 20 zu 125 und auch Ottermann unterlag im 10-Ball mit 0:2. M. Köhler im 8-Ball und S. Rahimi im 9-Ball hingegen erspielten sich zumindest die Chance auf einen Einzelsieg, da Sie jeweils den Entscheidungssatz herbeiführen konnten. Leider konnte sich hierbei nur Rahimi durchsetzen, weswegen das Endergebnis 1:7 gegen den BV Mörfelden-Walldorf lautete. Damit belegt man in der Tabelle nach vier von 14 gespielten Spieltagen den sechsten Platz von 8 Mannschaften. Vorschau: Der nächste Doppelspieltag wird bereits Saisonentscheidend sein, man spielt am 14. + 15.12.2019 gegen die beiden Mannschaften, die Tabellarisch noch schlechter gestellt sind. Der BVMW ist auf eure Unterstützung angewiesen und richtet erneut zwei Heimspiele aus. Am Samstag um 14Uhr empfängt man zunächst den Tabellensiebten aus Sindelfingen und am Sonntag um 11Uhr den derzeit Tabellenletzten aus Bad Saulgau. Verschafft sich die erste Mannschaft hier die nötige Luft im Abstiegskampf, oder rutscht man tiefer in die Misere?